Internationaler Kick-off zum Erasmus+Projekt FIELDS

Internationaler Kick-off des Erasmus+ Projekts FIELDS an der Universität Turin  Foto-Credit: FENACORE, Ignacio Berdugo

Turin – Mit einem gemeinsamen Kick-off Meeting in Turin wurde der offizielle internationale Projektstart an der Universität Turin  begangen. Das Projekt FIELDS bündelt 30 Projektpartner aus dem Wissens-, Bildungs- und Beratungsbereich aus Italien, Niederlande, Österreich, Irland, Deutschland, Griechenland, Frankreich, Portugal, Spanien, Slowenien, Belgien und Finnland um die Aus- und Weiterbildung in der Landwirtschaft in den Bereichen Nachhaltigkeit, Digitalisierung und Bioökonomie zu stärken. Aus Österreich nehmen die Projektpartner ISEKI Food Association, AGRAR Plus GmbH, LVA Lebensmittelversuchsanstalt und FJ-BLT Höhere Bundeslehr- und Forschungsanstalt Francisco Josephinum am Projekt teil.

In der Projektlaufzeit von 48 Monaten wird ein gemeinsames Bildungsprogramm entsprechend dem Bedarf ausgearbeitet, die Bildungsinhalte erarbeitet, Schulungen angeboten und in die Ausbildung integriert.

Die europäische Landwirtschaft steht vor vielen Herausforderungen. Die Nahrungsmittelpolitik 2030 zeigt die Anfälligkeit der Agrarproduktion aufgrund der Globalisierung der Märkte, des zunehmenden Wettbewerbs, der Preisvolatilität und der wirtschaftlichen Unsicherheit zusammen mit der Entwicklung der Ertragsleistungen auf. Dies wird durch die steigende Nachfrage nach Nahrungs- und Futtermitteln betont. Auf der anderen Seite erzeugen Umweltbedenken und klimatische Veränderungen mehr Unsicherheiten.

Der Übergang von der "Business-as-usual"-Landwirtschaft zu einer nachhaltigen Landwirtschaft ist ein komplexer Prozess, der einen Systemansatz erfordert der auch die Umgestaltung der Rolle des Landwirts umfasst: von einem bloßen Produzenten von Nahrungsmitteln und Rohstoffen zu einem "smarten Manager des natürlichen Kapitals". Dies erfordert von den Fortschritten in den Bereichen Nachhaltigkeit, Digitalisierung und Bioökonomie zu profitieren.

Der Transfer dieser Innovationen und Fähigkeiten an die Landwirte erfordert jedoch auch die Synergie anderer Akteure im Agrar- und Lebensmittelsektor, wie der Lebensmittelindustrie, die mit den Landwirten kommunizieren und Partner in diesem Prozess des Wissenstransfers sein könnten, indem sie den Landwirten den Wert von Produkten aus einer nachhaltigen Land- und Forstwirtschaft aufzeigen. In der heutigen Welt ist die Digitalisierung eine treibende Kraft, um Wissen und Informationen einfach zu teilen und die verfügbaren Informationen besser zu nutzen. Dies trägt dazu bei, Informationen bereitzustellen, die Verbindungen zwischen den Partnern zu stärken und Optimierungen zu ermöglichen.

Weitere Informationen zum Erasmus+ Projekt FIELDS finden Sie hier. Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne unter office@agrarplus.at oder 02742/352234-0 gerne zur Verfügung.

Zurück

AGRAR PLUS GmbH.
Grenzgasse 10
A-3100 St. Pölten

T: +43 2742 352234-0
F: +43 2742 352234-4

office@agrarplus.at

AGRAR PLUS GmbH.
Büro Weinviertel
Bahnstraße 12
A-2020 Hollabrunn

T: +43 2952 35223
F: +43 2952 35223-960

weinviertel@agrarplus.at