Hannes Blauensteiner neuer Obmann des Bundesverbandes Pflanzenöl Austria

Ing. Hannes Blauensteiner von Waldland ist der neue Obmann des Bundesverbandes Pflanzenöl Austria Fotocredit: Waldland

Fachtag Speiseöl lieferte interessante Eindrücke

In den letzten Tagen fand die Generalversammlung des Bundesverbandes Pflanzenöl Austria statt, bei der Hannes Blauensteiner von Waldland einstimmig zum neuen Obmann gewählt wurde. Blauensteiner bringt in diese Funktion langjährige Erfahrung aus dem Ölmühlenbereich von Waldland mit ein. Der bisherige Obmann Josef Voraberger von Hausrucköl unterstützt die Verbandsarbeit weiterhin in der Form, dass er ebenfalls einstimmig zum Obmann-Stellvertreter gewählt wurde.

Im Rahmen dieser Veranstaltung wurde vom Verbandsgeschäftsführer Josef Breinesberger von AGRAR PLUS auch ein Fachtag zu Speiseölthemen organisiert. Die Teilnehmer konnten sich dabei in der Ölmühle Raab in Eferding einen Eindruck über die vielfältigen Lösungsansätze zur Herstellung von Bioölen und zur möglichen Toastung von Sojakuchen holen.

Im Rahmen des Fachtages wurde von Frau Dr. Specht, von der UFOP in Berlin, ein breiter Überblick geliefert, wie die heimische Pflanzenölsituation in Deutschland aussieht und welche Anstrengungen unternommen werden, um beispielsweise Rapsöl stärker im Speiseölbereich zu positionieren. Vor allem auch Aktivitäten im Sozial Mediabereich in Zusammenarbeit von Foodbloggern werden hier stark unterstützt. Die UFOP hat es in ihrem bald 30-jährigen Bestand geschafft, als sektorübergreifende Organisation von der Saatgutproduktion, über die prouzierenden Bauern, die Verarbeitungs- und Vermarktungseinrichtungen bis hin zu den Konsumenten eine Brücke zu bauen, und heimisches Speiseöl positiv zu positionieren. Aber auch die technische Verwertung, z.B. als Grundlage für die Biodieselproduktion wurde wesentlich mitentwickelt.

Frau Dr. Brunner von der AGES in Linz beleuchtet die gesamte Thematik, die sich rund um die Etikettierung und die Einhaltung der geforderten Qualitätsvorschriften von Speiseöl ergibt. Sie konnte dabei aufzeigen, wie komplex die Gesetzgebung bereits ist, und forderte alle Marktteilnehmer auf, bei Unklarheiten bereits im Vorfeld mit der AGES Kontakt aufzunehmen, um offene Fragen abzuklären.

Der Verband lebt von der Stärke seiner Mitglieder. Breinesberger rief daher auf, dass neue Mitglieder aus dem gesamten Bereich der Pflanzenölproduktion im Bundesverband Pflanzenöl Austria jederzeit gerne willkommen sind. Zu seinen Aufgaben zählt auch die Vernetzung mit anderen Pflanzenölakteuren in Europa, um so auch Entwicklungen auf EU-Ebene zu forcieren.


Rückfragehinweis:
Dipl.-Päd. Ing. Josef Breinesberger
Tel. 0664 / 3387224
T: +43 2742 352234
E: office@agrarplus.at



Zurück

AGRAR PLUS GmbH.
Grenzgasse 10
A-3100 St. Pölten

T: +43 2742 352234-0
F: +43 2742 352234-4

office@agrarplus.at

AGRAR PLUS GmbH.
Büro Weinviertel
Bahnstraße 12
A-2020 Hollabrunn

T: +43 2952 35223
F: +43 2952 35223-960

weinviertel@agrarplus.at